Erziehung in andere Hand geben?

Man entscheidet sich an einem gewissen Punkt für ein Kind. Ob nun gerade geplant oder nicht, aber die Entscheidung wird getroffen. Gerade bei dem ersten Kind stellt man sich vieles anders vor, als es in der Realität dann ist. Man schmiedet 40 Wochen im Idealfall einen Masterplan bezüglich Erziehung und Leben des kleinen Wurmes und dann kommt eh alles ganz anders. Ich bin nicht so der Plan Mensch bezüglich meines Lebens. Ich will jetzt und hier glücklich sein und wenn ich eines gelernt habe: Man weiß NIE wo man in 10 Jahren ist und plant man es noch so genau. Die ersten Monate mit neuem Baby kamen ständig gute Ratschläge und nicht einen nimmt man wirklich an. An einem gewissen Punkt entscheidet man sich dann für Job oder Kind. In meinem Fall defintiv Kind. Mit 3 kam sie in den Kindergarten und mit 6 wird sie die Schule besuchen. Ich bin mir gewusst, dass sie in dieser Zeit von anderen erzogen wird und es ist ok für mich. Aber bitte begrenzt. Mein KInd 10 Stunden wem anders zu überlassen und das jeden Tag läuft nicht eins mit meiner Einstellung. Ich bin Mama: Hauptberuflich und immer und bitte, wenn dann möchte ich mein Kind versauen erziehen. Ich möchte das es von mir und meinem Mann lernt wie man Dinge tut: Fahrrad fahren, Uhr lesen etc. Und da wären wir auch beim Punkt wo ich eigentlich hin will. SCHWIMMKURS.

Jeder macht ihn. Und natürlich ist unsere Tochter keine Ausnahme und möchte auch das was andere machen…. Eltern kennen das Dilemma. Aber ich weigere mich. Ersten mag ich diesen Moment allein mit Mann und Kind haben und zweitens ist mir eben ganz schlecht geworden als ich die Preise recheriert habe. Hier bei uns zahlt man einen Grundbetrag von 59 Euro und dann kommen da noch jeweils Eintritt für Mama (4€) und Eintritt für das Kind (2€) dazu. Bei 16 Stunden macht das ganze: 155 €. Ganz im Ernst: von dem Geld kann ich sehr viel schönere Dinge machen. Zum Beispiel meinem Kind das ganze selber beibringen, mit Spaß ohne Lerndruck und im Anschluss wäre jedes Mal das goldene M drin. Unglaublich. Klar gibt es Dinge, die man dem Nachwuchs nicht beibringen kann/darf aber hey, warum schöpfen Eltern die Zeit nicht aus? Warum geben sie immer mehr in fremde Hände? Warum nutzen sie diese kurze kostbare Zeit nicht aus?

Kinderaugen

Wie oft sitzen wir da und denken uns: Kind müsste man sein. Das Leben ist als Kind so einfach.

Und wie oft vergessen wir, das wir Kind sind? Wieso leben wir viel zu oft nach der Gesellschaft und nicht nach unserem inneren Kind. Klar gibt es Regeln, die wir Erwachsenen einhalten müssen, aber es gibt auch eine Menge, die wir Erwachsen tun können.

Wer sagt, dass wir nicht im Matsch spielen können? Wer sagt, dass wir nicht mit offenen Augen durch den Wald gehen können und uns an Bucheckern erfreuen können. Wer sagt, dass wir nicht mit den Kindern über den Dorfplatz laufen können?

Ich bin ein Mensch ich stehe zu dem was ich sage, tue und bin. Ich hab Mitten in meinem Wohnzimmer mein Batmobil stehen, an der Wand im Flur hängt Winnie the Pooh und unser Auto ist kitschig mit Minions beklebt. Ich habe bunte Fingernägel, renne mit Einhörnern auf dem Tshirt rum und ich setze mich auch in den Dreck. Ich versuche so oft wie Möglich aus dem Alltag zu fliehen und singe mit meiner Tochter : Alle Kinder lernen lesen.

Wisst ihr was eigentlich das Große Problem der meisten Menschen ist? Ohne Probleme sind sie einfach nicht glücklich und wenn sie nicht glücklich sind, dann haben sie Burn Out. Burn Out… auch so ein Modekrankheit in meinen Augen. Wenn ich mich nun den ganzen Tag hinsetze und nur rumjammer: Die Welt ist so schrecklich, die Vögel sind so laut und alles ist kacke, dann würde ich auch depressiv werden. Ich will nicht sagen, dass jeder der Burn Out hat simuliert, aber ich lehne mich aml weit aus dem Fenster und sage: Mindestens 80% der Burn Out Patienten sind selber schuld. Leider habe ich einige Beispiele in meinem Umfeld und weiß aus Erfahrung das man sich aufregt über Traktoren und Vögel auf dem Dorf. Das man darüber meckert das nichts funktioniert und man nichts kann, aber nichts ändert und das irgendwie immer die anderen Schuld sind. Und genau das ist es nicht. Zu einem Streit gehören immer 2. IMMER! Ansonsten führt man nämlich einen Monolog…. ich schweife vom Thema ab. Also Kinderaugen.

Ist Euch schonmal aufgefallen, dass Kinder nie lange traurig oder wütend sind? Sind haben einfach nicht den Stolz, der uns Erwachsenen oft im Wege steht. Ich schließe mich da gar nicht aus. Ich bin auch eine verdammt stolze und dickköpfige Person. Aber ich sehe es ein und stehe dazu. Also wenn wir alle nun nur 30 Minuten damit verbringen würden die Welt mit Kinderaugen zu sehen. Mit in den Matsch gehen, ins Plantschbecken und durch Pfützen hüpfen dann ist uns schon viel geholfen und ich verspreche euch, ihr werdet glücklicher!

Zwischen Kopf und Herz…

kinder

… das ist genau das wo Eltern oft zwischen hängen.

  • Kopf: Lass sie, sie muss es selber lernen
  • Herz: NEEEIIINNNN fall da nicht runter, warte ich halte dich

  • Kopf: Lass sie fahren, sie kann das, es ist eine Spielstraße und sie ist gerade mal 5 Meter weg
  • Herz: NEIIIIIINNNNNNN sie wird gleich überfahren und wir verbringen die nächsten drölfzig Wochen im Krankenhaus

  • Kopf: Sie kann mit der Schere umgehen und Dinge ausschneiden
  • Herz: Zack Finger ab, verblutet und ich Schuld

So oder so ähnlich kennt das wohl jeder, der irgendwie mal nen Kind hatte. Es ist anstregend immer einen Mittelweg zu finden. Mein Mann und ich ergänzen uns da ganz gut. Mal siegt sein Kopf und mal meiner und das ist gut so. Und ganz manchmal brauchen wir einen Schubser der Oma. Aber worauf ich eigentlich hinaus will: In der Liebe sagt jeder: Hör auf dein Herz und hier bei meinem Beispiel ist es aber tatsächlich der Kopf. Die Vernunft schaltet das Gefühlsgedusel zwischen Mama und Kind aus. Und die Vernunft drückt ihr nen Messer in die Hand um Paprika zu schnibbeln, während das Herz 472893 Herzinfarkte später wieder leicht und ruhig schlägt. Das sind Dinge da bereitet dich niemand vor. Jeder kann seinen Senf zu der Erziehung abgeben. Jeder kann dir sagen was gut für dein Kind ist und jeder kann die Super Nanny spielen, wenn es um Sanktionen geht, aber NIEMAND sagt wie Eltern sich fühlen müssen / dürfen. Niemand gibt den Eltern Ratschläge wie man den Spagat schafft zwischen Kopf und Herz. Und solange es dafür keinen Ratgeber gibt oder ein Mittelchen spiele ich nun weiter das lustige Kopf / Herz Spiel während Trutsche Akrobatik mit ihrem Schreibtischstuhl macht.

  • Kopf: Sie kann ihr Gleichgewicht halten und fällt nicht runter, wenn der Stuhl sich dreht
  • Herz: Platzwunde, wo ist mein Handtasche, schnell Krankenhaus

Schönen Donnerstag Euch.